our-travels.com

Bilder, Fotos und Reise-Artikel

official facebook page     official twitter page     official google+ page

Albanien, Tirana: vergessene Stück der Welt


Albanien, Tirana: vergessene Stück der WeltPolitisches Phänomen, das asiatische Realität im Herzen Europas, eine traurige Land, das seine Zukunft sucht - Albanias Beschreibung in wenigen Worten. Allerdings haben wir uns entschlossen zu gehen in diesem Winter in dieser gottverlassenen Teil des Mittelmeers, und unsere einzige Motiv war - Neugier.Wir kamen zu Albanien von Montenegro, Ulcinj-Shkodra Straße. Aufgrund der Trennung von der Seite des ehemaligen Jugoslawien, Albanien hat noch nichts in den Bau dieser Straßen und Grenzübergänge investiert, und die Situation ist nicht viel anders als heute noch. Die Straße zum Grenzübergang sieht aus wie eine Landstraße, wo man kaum passieren können einander mit zwei Autos. In diesem trostlosen Ort ergreift man den Eindruck, dass es bis zum Ende der Welt gehen.
Wie in vielen anderen armen Ländern, inklusive Zollformalitäten und die Zahlung kleine Gebühr für nicht vorhandene Dienstleistungen. Hier sind wir, in den entlegensten Winkel Europas - Mehrere Formen, mit dem Bild eines Adlers in den Pass und Stempel. Eine Art Feuertaufe kam innerhalb von ein paar Minuten.
Im Vorort Scutari Brücke über den Fluss ist sehr schmal, so hatten wir einen kurzen Stopp. Ganz plötzlich erschien eine Gruppe von Bettlern versuchen, die Türen unseres Autos zu öffnen. Wenn sie dies nicht getan, begannen sie schlug ihre Hände auf das Backblech legen, zeigt uns, ihnen etwas Geld, und später die Schokolade haben sie in den Wagen bemerkt. Glücklicherweise ist der Weg in die Zukunft wurde bald befreit und, abgesehen von einer von ihnen kurz das Fahren auf der Motorhaube unseres Autos, sie das Auto hinter uns zu schikanieren ging. Wenn wir auf einer Hauptstraße Shkoder-Tirana kamen, waren nicht mehr da solche Szenen. Relativ ordentliche Straßen bald brachte uns in das Herz von Albanien. Wir fanden eine schöne und bezahlbare kleine Hotel im Zentrum von Tirana, wo wir entspannen können.

Tirana, nur angenehme Oase durch drastische Ambiente umgeben

Albanien, Tirana: vergessene Stück der WeltUnd schon am ersten Abend Spaziergang zeigte ein anderes Gesicht von Albanien. Dutzende von Restaurants und Cafés in der Nähe des Hauptplatzes sind angenehmen Aufenthalt in Tirana. Natürlich, es ist nicht Wien oder Rom, sondern Tirana ist überhaupt nicht schlimm. Wenn nichts anderes, eine große Zahl von Studenten überall und lebendige Farben machen die Stadt zu einem Ort, frisch und fröhlich.
Das Herz von Tirana ist Skanderbeg-Platz, die zusammen mit einem schönen breiten Straße, die wichtigsten Institutionen sammelt in der Stadt. Wie der Hauptplatz in Zagreb, Tirana ist der Hauptplatz von einem Denkmal für Fürst Skanderbeg zu Pferde dominiert. Dieser Held für Jahrzehnte erfolgreich verteidigt das Land gegen die Türken ist das Symbol von Albanien, der seine Freiheit und Unabhängigkeit. Doch die Architektur rund um den Platz, sowie in Albanien, in der Regel weit mehr beeinflusst durch einen Anti-Helden - Enver Hoxha. Genauer gesagt, wie Skenderbej positiver Mensch ist, so ist dies kommunistischen lunatic ein Symbol für alles Schlechte, die durch Albanien ging.
Eines der Denkmäler von seiner Torheit sind neue Kirchen und Moscheen, wie Religion in diesem Land gab es bisher nicht. Allerdings sind die alten gegangen, weil Hoxha einfach - sie stürzte. Oder, im besten Fall für andere Zwecke umfunktioniert. Wie durch ein Wunder blieb die Moschee auf dem Platz Skanderberg intakt. Es ist nicht eine große architektonische Arbeit, aber diese schöne Moschee verfeinert kalt sozialistischen Architektur und dient als Erinnerung, dass die albanische Geschichte nicht beginnen und nicht mit der dunklen Periode der Hoxha-Diktatur zu beenden.
Parliament House befindet sich im Park ein hundert Meter vom Hauptplatz versteckt und wird von schwer bewaffneten Polizisten umgeben. Wenn sie sagen, "nein fotografieren", das ist kein Witz. Zugang zum Parlament wird durch Rollen von Stacheldraht versperrt. All dies erinnert an den Unruhen, die auf zehn Jahre haben vor gehen. Und auch im Innenhof des Parlaments trafen wir - Müllberge. Insbesondere kann Albanien nicht scheinen, um das Problem der Sammlung und Entsorgung von Müll und das ganze Land wird auf Deponien Würgen zu lösen. Wenn Müll wird sogar von der Seite von einem Parlament, das ist etwas spricht aufgetürmt. Tirana hat mehrere interessante Museen, ein großer Park im Zentrum der Stadt, schöne Aussicht auf die bunte Stadt, und vieles mehr. Und während wir uns langsam auf den Aufenthalt in der Hauptstadt von Albanien gewohnt sind, werden wir daran erinnert, dass bald Tirana nur eine angenehme Oase, weitaus brutaler Atmosphäre umgeben ist werden.

Diktator mit Stil


Weitere Reise-Bücher aus der Region:

Reisebericht Malta
Reisebericht Albanien 2
Reisebericht Skandinavien 1

Albanien, Tirana: vergessene Stück der WeltSehr interessanter Ort in Tirana ist ein ehemaliger Elite-Viertel, für die höchsten Führer der Kommunistischen Partei vorbehalten. Wie das ganze Land an Ausländer unbekannt war, so dass diese paar Straßen unzugänglich waren seit Jahrzehnten zu den "Sterblichen". In der Mitte ist Palast des schrecklichen Enver Hoxha. Obwohl wir erwarten, dass der Diktator in einem größenwahnsinnigen und aggressive Gebäude, so etwas wie den Palast der Nationen in Bukarest platziert werden, waren wir angenehm überrascht. Residenz des ehemaligen albanischen Diktator ist sehr schön und moderat, harmonisch in den Gärten, die sie umgeben.



Afrika

Asien

Europa

Mittelamerika

Südamerika