our-travels.com

Bilder, Fotos und Reise-Artikel

official facebook page     official twitter page     official google+ page

Honduras - gefährlichsten Städte und schöne Natur


Honduras - gefährlichsten Städte und schöne NaturJe nach Größe der Länder ist Zentralamerika ähnlich wie in Europa - es wird von kleinen Staaten dominiert und es ist leicht von einem zum anderen zu bewegen.Guatemala und Honduras, ein Ländern etwa doppelt so groß wie die kroatische, markieren ihre Größe unter den Kleinstaaten wie Belize und El Salvador. Honduras Funktionen wie einem normalen Zustand in seinem westlichen Teil. Der gesamte Nordosten des Landes besteht aus riesigen Regenwald und komplette Wildnis, weitgehend ohne Straßen und Siedlungen. Die komplette Bevölkerung von Guatemala ist auf der Strecke zwischen Mexiko und El Salvador überfüllt. Honduras erhebt sich aus dem Staub, versuchen heraus zu schnitzen seinen eigenen Platz in der Sonne. Dies ist die kapitalistische countrie und im Gegensatz zu benachbarten Nicaragua oder in der Nähe Kuba hat niemals flirtete mit dem Kommunismus. Honduras hat die typischen Krankheiten der Dritten Welt - grassierende Korruption, eine sehr hohe Kriminalitätsrate und die unüberbrückbare Kluft zwischen Arm und poor.We reiste nach Nordwesten von Honduras - von der zweitgrößten Stadt San Pedro Sulla zu einem kleinen, angenehmen Stadt Copan. Im Zentrum von San Pedro Sulla sehr schöne Kathedrale (gewidmet, natürlich, St. Peter), gebaut vor fünfzig Jahren, vor denen ein geräumiges quadratisch ist. Gemeinsam ist den Städten in diesem Teil der Welt, ist der zentrale Platz in einen kleinen Park verwandelt. Ein Berg steht über der Stadt, ähnlich wie bei Zagreb in Kroatien, mit einer bemerkenswerten Major-Label "Coca-Cola". Diese seltsame bergigen Werbung hat sich zu einem der Symbole der Stadt.

Poor, ruhiges Leben Provinz

Honduras - gefährlichsten Städte und schöne NaturProvinz Honduras ist viel zahmer und komfortabler zu reisen. Stadt Copan ist besonders erfreulich. Es ist ein Magnet für viele Besucher der Ruinen der einst großen und wichtigen Maya-Stadt. City war in seinem goldenen Zeitalter vor der Ankunft der Spanier, wie es Zehntausende von Bewohnern hatte. Zahlreiche Tempel sind besonders wertvoll, von denen eine vollständig erhaltene, weil es im Herzen der nie Tempel darüber errichtet ist. Entwicklung der Stadt hatte eine plötzliche Bruch in der neunten Jahrhundert, und Wissenschaftler sind sich nicht sicher, warum. Besitzer eines kleinen Hotel, wo wir vereinbarten, uns über 20 Kilometer von der Stadt zu nehmen, in dem Ort, wo es keine Touristen blieben. Wir wollten sehen, wie sich das Leben wie in einem gewöhnlichen Dorf in Honduras aussieht.

Hovels mit Satellitenschüsseln


Weitere Reise-Bücher aus der Region:

Reisebericht Mexiko
Reisebericht Belize
Reisebericht Guatemala
Reisebericht Kuba

Honduras - gefährlichsten Städte und schöne NaturVillage ist ein Dorf irgendwo in der Welt. In der Mitte ist eine kleine Gemeinde Haus, Schule mit zwei Klassenzimmern und einem großen Fußballfeld neben ihm befindet. Die Dörfer Strecke für Meilen entlang der Schotterstraße. Mit großen Felsen und Löcher auf sie, sind die Straßen fast unpassierbar. Kleinen Slum Häuser wurden oft nur aus Lehm gebaut, und am besten haben ein Blechdach. Wir haben nicht ein Auto gesehen. Die Dörfer haben Strom. Nach einem aufstrebenden Panel in der Mitte des Dorfes, kam Elektrizität vor ein paar Jahren, als Spende aus Japan. Das Fernsehen ist natürlich sofort ein Hit, da die Hütten wimmelte sind eith ungewöhnliche Satellitenschüsseln. Obwohl die Lebensbedingungen schlecht sind, sind die Menschen schön gekleidet und sauber. Menschen sprechen sehr höflich und zuvorkommend. Grenze zwischen Honduras und Guatemala ist 20 Kilometer von Copan befindet. Fast alle Drogen passieren die Route von San Pedro nach Mexiko zum endgültigen Bestimmungsort - die Vereinigten Staaten. Unser Führer diskret erklärte uns, dass Dutzende von Luxus-Autos, die in Copan Fahrt weitgehend von Geld mit Drogen kommen.



Afrika

Asien

Europa

Mittelamerika

Südamerika